Die Gebührenordnung GOT



Unsere Praxis rechnet nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab, die für alle praktizierenden Tierärzte in Deutschland bindend ist!

Die Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ist eine Rechtsverordnung die vorschreibt, wie tierärztliche Leistungen abzurechnen sind. Sie wird von der Bundesregierung erlassen um die berechtigten Interessen von Tierhalter und Tierarzt zu wahren. Die GOT ist für alle praktizierenden Tierärzte bindend. Von Bedeutung für Sie als Tierhalter ist ein überschaubarer Gebührenrahmen und die Qualität der tierärztlichen Leistung.

Das Gebührenverzeichnis der GOT

Rund 800 tierärztliche Einzelleistungen und Behandlungsschritte sind hier mit ihrem Gebührensatz beziffert. Das Gebührenverzeichnis enthält keine Endpreise für Behandlungen. Ein Bespiel- die Kastration eines Hundes:

Der in der GOT aufgeführte Begriff „Kastration“ bezeichnet lediglich den operativen Eingriff, nicht aber alle Maßnahmen, die zur Kastration notwendig sind. Zu den Grundleistungen einer tierärztlichen Praxis gehört immer eine Untersuchung. Alle weiteren Untersuchungen hängen vom Ergebnis der Erst-Untersuchung ab. Würde der Tierarzt Anzeichen einer Herzerkrankung feststellen, müssten zunächst Herz und Kreislauf eingehender untersucht werden. Möglicherweise könnte ein anderes Narkoseverfahren erforderlich sein und es wäre eine intravenöse Infusion notwendig, um bei einem narkosempfindlichen Risikopatienten die Kastration ohne Gefährdung durchzuführen. Solche individuellen medizinischen Leistungen können im Gebührenverzeichnis nicht mit Pauschalpreisen berücksichtigt werden.

Die Gliederung in einzelne Behandlungsschritte erfordert medizinisches Verständnis und ist für den Laien wie ein Buch mit sieben Siegeln und nicht immer ohne Erläuterung nachvollziehbar. Missverständnisse und Missinterpretationen sind daher nicht selten, insbesondere wenn in den Presseberichten aus der GOT zitiert wird.


Was darf der Tierarzt berechnen?

Gebühren:

Tierärztliche Leistungen dürfen nur mit dem Ein- bis Dreifachen des jeweiligen Gebührensatzes berechnet werden. Innerhalb dieses Rahmens kann der Tierarzt den Multiplikationsfaktor nach den besonderen Umständen des einzelnen Falles (z.B. erhöhter Schwierigkeitsgrad bei Operationen, örtliche Verhältnisse, nächtliche Einsätze, etc.) bestimmen.

Unterschreitungen des Einfachsatzes sind grundsätzlich unzulässig!

Ausnahme: Im begründeten Einzelfall kann der Einfachsatz unter- bzw. der Dreifachsatz überschritten werden und muss vorher schriftlich vereinbart werden.

Wer als Tierarzt gegen die GOT verstößt, macht sich strafbar!

Für einige tierärztliche Leistungen, die wesentlich durch einen Zeitfaktor bestimmt sind (z.B. Befunderhebungen in der Tierverhaltenstherapie oder bei Naturheilverfahren) kann eine zusätzliche Zeitgebühr berechnet werden. Auf möglicherweise entstehenden Zeitaufwand muss vor der Behandlung hingewiesen werden.

Arzneimittel:

Angewendete und abgegebene Arzneimittel müssen nach der geltenden Arzneimittelpreis-Verordung in Rechnung gestellt werden.

Materialien:

Verbrauchsmaterialien wie z.B. Einmalspritzen, Kanülen, Tupfer, Nahtmaterial sind in den Gebührensätzen nicht enthalten. Der Gesetzgeber sieht deren gesonderte Abrechnung vor.

Barauslagen:

Portogebühren für Laborversand und ähnliche Auslagen sind ebenfalls als Rechnungsposition in der GOT ausgewiesen.

Fahrtkosten:

Für Besuche und den damit verbundenen Zeitaufwand erhalten Tierärzte Wegegeld. Nachts, an Feiertagen und Wochenenden entstehen höhere Kosten.

Mehrwertsteuer:

Für tierärztliche Leistungen ist ebenso wie für Arzneimittel und Verbrauchsmaterial Mehrwertsteuer zu entrichten. Da die Gebührensätze der GOT keine Mehrwertsteuer enthalten, müssen diese gesondert hinzugerechnet werden.

Fragen und Antworten zur tierärztlichen Abrechnung

Kann ich eine Rechnung verlangen?

Sicher wird ihr Tierarzt Ihrem Wunsch gerne nachkommen, auch wenn ihm die GOT das Ausstellen einer Rechnung nicht direkt vorschreibt. Das Dokument sollte mindestens enthalten:

Datum
Tierart
Diagnose/ Befund
Berechnete Leistungen
Rechnungsbetrag
Arzneimittel
Material
Mehrwertsteuer

Sie können vom Tierarzt verlangen, dass er die Rechnung noch weiter aufgliedert.


Kann ich einen Kostenvoranschlag bekommen?

Über die voraussichtlichen Kosten notwendiger Untersuchungen und sich daraus ergebender Behandlungen wird Sie Ihr Tierarzt gerne informieren. Ein Kostenvoranschlag im klassischen Sinn ist in der tierärztlichen Praxis jedoch nicht möglich, weil sich tierärztliche Behandlungen und Eingriffe individuell nach dem Zustand des Patienten richten.

Kann ich Einsicht nehmen in die GOT?

Die GOT ist im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, das in vielen öffentlichen Bibliotheken ausliegt und auch im Internet eingesehen werden kann.

http://www.vetvita.de/tierrecht/got/gotgeb.shtml

Der einfachste und schnellste Weg ist aber die Bitte zur Einsichtnahme, an Ihren Tierarzt zu richten.
Wenn Sie Fragen zu Ihrer Tierarztrechnung haben, bitte sprechen Sie Ihren Tierarzt offen darauf an. Er wird gerne ausführliche Erläuterungen geben.